Vanilla Fudge

vanilla fudge

Meine Schwiegermutter Jean macht den leckersten Fudge. In Schottland haben wir zusammen Fudge gekocht, und sie hat uns ein paar Tipps und Tricks verraten. Hier – mit Jeans Erlaubnis – ist das Rezept:

Zutaten:
110 g Butter (leicht gesalzen)
375 g Zucker
59 ml Milch
1 EL Golden Syrup (erhältlich in englischen Läden, kann durch hellen Zuckerrübensirup ersetzt werden)
1 Dose (397 g) Kondensmilch
Vanilleextrakt
Prise Salz

Topf mit kaltem Wasser ausspülen und ein wenig Wasser darin zurücklassen. Butter, Milch, Zucker und Sirup in den Topf geben und bei mittlerer Hitze (unter ständigem Rühren) zum Kochen bringen. Wenn die Butter geschmolzen ist, Kondensmilch dazugeben und ca. 15 bis 20 Minuten weiter kochen lassen. Dabei nicht aufhören zu rühren! Wenn die Masse etwas zähflüssiger und brauner wird, kann die Konsistenz überprüft werden: Hierzu eine kleine Menge in kaltes Wasser geben, wieder herausnehmen und einen kleinen Ball formen. Der Ball sollte einen weichen Kern und eine etwas härtere äußere Hülle haben. Wenn man ihn auf eine harte Oberfläche fallen lässt, sollte ein sanftes Klopfgeräusch zu hören sein. Topf vom Herd nehmen und kräftig rühren (wenn wir eins gelernt haben, dann dass es beim Fudge vor allem auf das Rühren ankommt!), bis sich die Masse rauer anfühlt (die Zuckerkristalle beginnen zu verklumpen). Einen halben Teelöffel Vanilleextrakt und eine Prise Salz untermischen und Masse in eine flache, mit Backpapier ausgelegte Form geben. Erkalten lassen. In Würfel schneiden, während die Masse noch lauwarm ist.

stirring fudge

My mother-in-law, Jean, makes the best Fudge. While we were in Scotland we had a fudge-making session and she let us in on her secret. Here – with Jean’s permission – is the recipe:

Ingredients:
4 oz butter (slightly salted)
1 lb granulated sugar
¼ cup fresh milk
1 tablespoon golden syrup
1 tin (397 g) condensed milk
vanilla essence
pinch of salt

Rinse a heavy pan with some cold water and leave a little on the bottom. Put the butter, fresh milk, sugar and syrup in the pan and let the butter melt on medium heat, stirring constantly. When the butter is melted, add the tin of condensed milk and bring to the boil (keep stirring!). Boil, continuing to stir, until the „soft-ball stage“ is reached (about 15-20 minutes). This can be determined by dropping a small amount of the mixture into cold water, gathering up the strands, and rolling them into a small ball. The ball should be soft with a slightly hard exterior. When dropped on a hard surface, it should make a soft tapping sound. Remove pan from heat and stir constantly (apparently, when it comes to fudge-making it’s all in the stirring!), until the mixture feels rough (the sugar crystals begin to clump together). Add about half a teaspoon of vanilla essence and a pinch of salt. Pour into a flat tin lined with grease-proof paper. Leave to cool. Cut into squares while still lukewarm.

This entry was posted in food. Bookmark the permalink.

7 Responses to Vanilla Fudge

  1. Kathie says:

    Hallo,
    Ich würde das Rezept gern ausprobieren habe aber noch eine Frage: soll die Kondenzmilch gesüßt sein oder nehme ich die ganz normale?
    Schon jetzt vielen Dank für die Antwort.
    Kathie

  2. admin says:

    Also, meine Schwiegermutter nimmt immer “Carnation” (von Nestlé), und die ist gezuckert (und ziemlich dickflüssig). Ähnliches gibt es, glaube ich, auch in Deutschland. Viel Erfolg!
    Andrea

  3. Kathie says:

    Vielen lieben Dank :o )
    Dann gehts für mich jetzt ran an den Kochlöffel…

  4. Kathie says:

    Vielen Dank für das tolle Rezept – es hat super hingehauen und schmeckt genaue wie Schottisches Fudge schmecken muss : )

  5. admin says:

    Freut mich, dass es geklappt hat! Bei uns steht demnächst auch mal wieder eine Fudge-Session an…

  6. Flo says:

    Hi hab es heute auch versucht bei mir is das alles aber irgendwie nicht dickflüssig geworden. Wurde also nix…..:-(

  7. admin says:

    Hallo,
    wenn der Fudge nicht fest wird, liegt das wahrscheinlich daran, dass nicht lange (oder kräftig) genug gerührt wurde. Rührt man dagegen zu lange, wird der Fudge zu hart. Auf einem Zuckerthermometer wird dieses Stadium als „Soft Ball“ bezeichnet. Wir haben auch mehrere Versuche gebraucht, bis der Fudge die richtige Konsistenz hatte…
    Andrea

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>