Calm After the Storm

Nach der Schwelgerei der Weihnachtstage – während der wir zu viel gegessen und zu wenig Zeit an der frischen Luft verbracht haben – waren wir heute an der Ostseeküste und haben einen Strandspaziergang gemacht. Es tat gut, Seeluft zu atmen und über das Meer bis zum Horizont zu schauen.

After the indulgences of Christmas time – when we ate too much and spent too much time indoors – we went for a beach walk by the Baltic Sea coast today. It was good to breathe the sea air and look across the sea to the horizon.

Posted in outside | Leave a comment

Embroidered Stars

Als wir den Haushalt von Toms Großtante aufgelöst haben, bin ich auf eine Schublade mit Näh- und Stickgarn sowie alten Nähutensilien (mehr dazu später…) gestoßen. Mit dem Stickgarn habe ich unsere diesjährigen Weihnachtskarten mit Sternen verziert (eine Anleitung, wie man einen zwölfzackigen Stern stickt, gibt es hier). Heute habe ich die letzten Karten gestickt – jetzt müssen sie nur noch geschrieben werden…

When we cleared out Tom’s great-aunt’s house in the summer, I came across a drawer with sewing and embroidery thread as well as vintage sewing notions (more about that later…). I used some of the embroidery thread, to decorate this year’s Christmas cards with stars (instructions of how to embroider a twelve-pointed star can be found here). I finished the last cards today – now I just have to write them…

Posted in christmas | Leave a comment

Coffee Stirrer Stars

Endlich habe ich eine gute Verwendung für die Rührstäbchen gefunden, die Ben so gerne sammelt. Wir haben Sterne daraus gemacht:

I finally came up with a good use for the coffee stirrers that Ben likes to collect. We made stars:

Vier Stäbchen wie abgebildet über Kreuz legen. Darauf achten, dass die Abstände gleich sind (dabei kann es hilfreich sein, sie auf kariertes Papier zu legen), und die Stäbchen mit je einem Tropfen Holzleim fixieren.

Arrange four stirrers as shown above. Make sure they’re evenly spaced (arranging them on squared paper helps) before you fix them with a drop of wood glue.

Wenn der Leim getrocknet ist, zwei weitere Stäbchen diagonal darüberlegen, um die Enden wie abgebildet zu verbinden. Mit Holzleim fixieren und trocknen lassen.

Once the wood glue is dry, use two more stirrers to connect four ends as shown above. Fix with wood glue and leave to dry.

Jetzt den Stern umdrehen und die letzten beiden Stäbchen wie abgebildet ankleben.

Mir gefallen die Sterne so, wie sie sind, aber Ben war der Meinung, dass sie mehr glitzern müssten. Er hat einige verziert, um sie seinen Freunden zu Weihnachten zu schenken.

Finally, turn the star over and attach the last two stirrers as shown above.

I like the stars as they are, but Ben felt they lacked glitter. He decorated some of them to give as Christmas presents to his friends.

Posted in christmas, creative recycling, kids' stuff | 1 Comment

Get Out the Glue Gun…

Nachdem unser Adventskranz letztes Jahr nur aus Naturmaterialien bestand, kam dieses Jahr wieder die Heißklebepistole zum Einsatz. Ich habe kleine Papphäuser gebastelt, die Ben mit Glitzerkleber dekoriert hat. Wir haben die Häuser auf Watte gesetzt und den gesamten Kranz (außer den Kerzen!) mit Kunstschnee besprüht.

After making an all-natural wreath last year, we made heavy use of the hot glue gun this year. I made little cardboard houses, which Ben decorated with glitter glue. The houses are sitting on cotton, and we sprayed the whole wreath (except the candles!) with fake snow.

Posted in christmas, decorating | Leave a comment

Preserving

Ich habe den heutigen Tag damit verbracht, Trauben- und Birnengelee zu kochen – nach der Anleitung in einer Zeitschrift von 1968. In derselben Zeitschriften finden sich auch einige Vorschläge für den nächsten Strandurlaub:

I spent today making grape and pear jelly – following the instructions in a magazine from 1968. The same magazine also has a few suggestions on what to wear for my next summer vacation:

Glücklicherweise sind die Rezepte brauchbarer als die Modetipps, denn jetzt weiß ich z. B., dass es überflüssig ist, das Obst zu schälen und zu entkernen, wenn man Gelee kocht – eine erhebliche Zeit- und Arbeitsersparnis…

Fortunately, the recipes are more practicable than the fashion advice, for now I know that it’s unnecessary to peel and core fruit when making jelly – which safes a lot of time and effort…

 

Posted in food | Leave a comment

Is It Autumn Already?

Zwar ist der Sommer immer zu kurz, aber dieses Jahr scheint er wirklich wie im Nu vergangen zu sein. Für Ben hat ein neues Kapitel begonnen: Er ist im September eingeschult worden! Davor waren wir mehrere Wochen in Schottland und haben meiner Schwiegermutter dabei geholfen, den Haushalt von Toms Großtante aufzulösen. Ich habe immer gerne in ihren Büchern geschmökert – eine eklektische Mischung aus Naturkunde, schottischer Geschichte und klassischer Literatur.

Summer always feels too short, but this year it really seems to have gone by in a flash. Ben started a new chapter in his life: He had his first day of school in September! Before that, we spent several weeks in Scotland helping my mother-in-law to clear Tom’s great-aunt’s house. I always loved browsing through her books – an eclectic mix that encompasses everything from natural and local history to world literature.

Posted in miscellaneous | Leave a comment

Blooming

Dieses Jahr war ein gutes Jahr – für Stockrosen. In unserem Garten, zwischen den Kopfsteinen, haben sie sich von selbst vermehrt, und einige Stockrosen, die wir (um)gepflanzt haben, blühen dieses Jahr zum ersten Mal.

This year has been a good year – for hollyhocks. In our garden, between the cobblestones, they seem to have multiplied, and a few hollyhocks, which we (trans)planted, are flowering for the first time this year.

Posted in gardening | Leave a comment

Sea Glass Tealight Holders

Ben und ich haben einige der kleineren Meerglasstücke, die wir in Barcelona gefunden haben, verwendet, um einfache Teelichthalter aus Glas (z. B. von Ikea) damit zu bekleben. Wir haben die Stücke mit transparentem Mosaikkleber auf die Teelichthalter geklebt; nachdem der Kleber getrocknet war, haben wir den Fugenzement (nach Packungsanweisung) aufgetragen. Ein einfaches Projekt, aber sehr effektiv, wie ich finde…

Ben and I used some of the smaller pieces of sea glass we found in Barcelona to make tealight holders. We used transparent mosaic glue to stick the pieces onto simple glass tealight holders (ours were from Ikea). After the glue had dried, we applied the grouting according the instructions on the packet. A simple project, yet very effective, I think…

Posted in decorating, kids' stuff | Leave a comment

Unexpected Findings

Bei unserem ersten Strandbesuch in Barcelona fühlte ich mich unter all den Sonnenanbetern und Partygängern ziemlich fehl am Platz. Aber Ben wollte unbedingt an den Strand, und so gingen wir an den Strand. Und bei genauerem Hinsehen entdeckte ich – zu meiner Überraschung und Freude –, dass es einer der besten Strände für Meerglas und Meerkeramik ist, an dem ich je war. Ich habe Meerglas in Farben gefunden, die ich noch nie gesehen habe – und konnte kaum glauben, dass sich außer mir niemand dafür zu interessieren schien!

My first impression of the beach in Barcelona was that it’s not my kind of place at all. In fact, among the sunseekers and partygoers we stuck out like a sore thumb. But Ben wanted to go to the beach, and so we went. To my surprise and delight, I discovered that it’s the best beach to find sea glass and pottery shards that I’ve been to in a long time. I found sea glass in colours that I’d never seen before – and couldn’t believe that no one else seemed to be interested!

Posted in trips | Leave a comment

Park Güell

Die Bauwerke von Antoni Gaudí, wie die Casa Batlló und die Casa Milà am Passeig de Gràcia und natürlich die die Sagrada Família, gehören für mich zu den architektonischen Highlights – nicht nur in Barcelona. Wer sie besichtigen will, sollte jedoch Zeit und Geduld mitbringen, denn die Warteschlangen sind lang. Nachdem wir einmal umsonst zum Park Güell gefahren waren (es gab für den Tag keine Tickets mehr…), hatten wir unsere Lektion gelernt und für den nächsten Tag Karten vorbestellt…

The works of Antoni Gaudí, such as the Casa Batlló and the Casa Milà at the Passeig de Gràcia and, of course, the Sagrada Família, are some of my favourite buildings – not just in Barcelona. Seeing them required a lot of time and patience, though, because the queues were long. After having taken the bus out to Park Güell in vain (there were no tickets left for that day…), we’d learned our lesson and pre-booked our tickets for the next day…

Picture 1 of 10

Posted in trips | Leave a comment